Outlook, Word und der Kampf um anständige HTML-Mails

Outlook, Word und der Kampf um anständige HTML-Mails

fixoutlookSeit Urzeiten existiert in Microsofts Mail-Programm Outlook das Format-Dreigestirn Text, RTF und Html zur Erzeugung einer Mail. Führt RTF (Rich Text Format) eher ein Nischendasein, schwören Puristen auf die klassiche Textmail, ohne viel Schnick-Schnack, und der Rest der Welt schreibt seine eMails im HTML-Format.

Sehr zur Freude der Werbeindustrie ist HTML in Outlook voreingestellt, denn das Auge bestellt die angepriesenen Produkte ja schließlich mit. Aufwendig gestaltete Mails sind daher keine Seltenheit.

Wird in Outlook ein Mail geöffnet, wird das Format ermittelt und die jeweils zuständige Rendering-Engine stellt sie anschließend entsprechend dar. Bis Outlook 2007 war dies im Fall von HTML-Mails der in Windows integrierte Internet Explorer. Mit allen Schwächen und Fehlern.

Nun hat Word seit vielen Jahren eine eigene HTML-Rendering-Engine, da Microsoft vor vielen Jahren Word noch als Standard-Editor für HTML propagierte! Das waren allerdings Zeiten in denen man den Redmondern nachsagte das Internet aktiv zu verschlafen und Tools wie Frontpage noch nicht zum Konzernportfolio gehörten.

Auf eben diese Engine ist Microsoft mit der Outlook-Version 2007 bei der Anzeige von HTML-Mails umgestiegen. Der Grund war wohl insbesondere in der massiven Kritik am löchrigen Internet Explorer zu suchen, denn es verging damals ja kein Tag, an dem sich nicht ein neues Sicherheitsloch auftat. Problem allerdings war, das die Word-Engine auf dem technischen Stand von vor 2000 stehengeblieben zu sein schien. Layout mit Tabellen, unzureichende CSS-Unterstützung, et cetera pp.

Nun hat der Konzern bekanntgegeben, dass auch im neuen Office Outlook 2010, das gerade in die Beta-Phase gegangen ist, wiederum die Word-Engine für HTML-Mails zuständig sein wird. Man begründet dies zum einen mit der Sicherheit (guter Einwand) und zum anderen mit der Bequemlichkeit der Benutzer (#fail).

We’ve made the decision to continue to use Word for creating e-mail messages because we believe it’s the best e-mail authoring experience around, with rich tools that our Word customers have enjoyed for over 25 years.

Kernpunkte dieses Zitats sind wohl die Worte rich tools, 25 years und our customers. Frei nach dem Motto: ‘Neue Web-Standards sind doch was für Weicheier’ bzw. ‘wenn ihr alle Outlook benutzt, ist doch alles prima’.

Das Email Standards Projekt drückt seit kurzer Zeit mit der Twitter-Kampagne FixOutlook den Protest vieler User aus, die das verkrüppelte HTML der Word-Engine schlicht unmöglich finden.

Nicht nur ich, der sich im Rahmen des Freeware-Tools OutlookSignature lange mit dem Thema Outlook und HTML auseinandergesetzt hat, ist es leid, ständig diverse Klippen umschiffen zu müssen, um zum Beispiel eine Newsletter-Mail einigermaßen anständig in den vielen am Markt erhältlichen Mail-Programmen zur Anzeige zu bringen.

Nun kann man streiten, ob Mails überhaupt im HTML-Format versendet werden sollten, aber wenn man sie unterstützt sind Standards doch irgendwie unabdingbar, oder nicht?

Update: Es gibt bei Twitition inzwischen die Petition Microsoft to stop using Word to render emails in Outlook 2010. Sign in…

Read next: Don't Panic! Facebook to support new Internet Safety Code.

Shh. Here's some distraction

Comments