Rub shoulders with leading experts and industry disruptors at TNW Conference →

The heart of tech

This article was published on December 11, 2009


Facebook mit eingebautem Nicht-Gefallen

Facebook mit eingebautem Nicht-Gefallen
Stephan Hochhaus
Story by

Stephan Hochhaus

Blogger, business developer, internet-afficionado, yoga dork. Follow me on Twitter: @yauh Blogger, business developer, internet-afficionado, yoga dork. Follow me on Twitter: @yauh

fbdislikeIm Gegensatz zu Twitter fragt Facebook immer noch “Was machst du gerade?” Das kann man mögen oder kommentieren oder – wenn man mit Firefox unterwegs ist – jetzt auch nicht mögen.

Wer bei Facebook Statusmeldungen seiner Freunde wie “Ich bin ganz krank” mit einem Gefällt mir antwortet, kann sich schnell unbeliebt machen. Speziell hierfür wäre ein “Gefällt mir nicht”-Button ideal. Da Facebook einen solchen nicht anbietet, haben sich drei Franzosen eine Alternative überlegt.

Facebook Dislike ist als Add-On für Firefox verfügbar und funktioniert jetzt auch mit Firefox 3.5.5. Ist das Add-On installiert, steht ein weiterer Button zur Verfügung: Gefällt mir nicht. Da das Add-On noch in der Entwicklungsphase steckt, kann es noch ein paar Probleme beim Einsatz geben.

fbdislikesafariÄrgerlich ist vor allem, dass nur Facebook-Anwender mit installiertem Add-On eine ordentliche Ansicht des Nicht-Gefallens haben. Alle andere sehen einen Kommentar mit Hinweis auf die mozilla-Seite von Facebook Dislike.

Es wird spannend, ob Facebook es schafft, einen solchen Button anzubieten, bevor das Add-On aus Frankreich auch dieses Problem löst und das größte soziale Netzwerk auch negative Gefühle zulässt.