Jetzt also doch. EndgĂŒltige Erkenntnisse zum iPhone 4G

Jetzt also doch. EndgĂŒltige Erkenntnisse zum iPhone 4G

Was fĂŒr ein Durcheinander. Ein Apple Mitarbeiter verliert auf seiner eigenen Geburtstagsfeier einen Prototypen des neuen iPhones. Das an sich ist schonmal sehr Ă€rgerlich. Deutlich Ă€rgerlicher ist allerdings, dass ein Fremder das iPhone findet, den Besitzer nicht ausfindig machen kann, es also mit nach Hause nimmt und den Prototypen dann am nĂ€chsten Tag in die HĂ€nde von Gizmodo legt. FĂŒr 5000 Dollar, wohlgemerkt.

Nicht unerwĂ€hnt sollte dabei bleiben, dass vor Gizmodo auch Engadget schon Fotos eines Prototypen veröffentlicht hat, im Anschluss daran ein Applesfera-Leser behauptete, auf den Fotos von Engadget sei nur eine iPhone-Kopie aus Japan zu sehen – doch der Leser erklĂ€rte seine Behauptung ein paar Stunden spĂ€ter als frei erfunden. Inzwischen ist auch geklĂ€rt, woher die Bilder von Engadget kommen: “this looks almost exactly like a Twitpic posted by TUDream on February 20th”.

All Killer, No Filler

We’re bringing Momentum to New York: our newest event, showcasing only the best speakers and startups.

Damit ist die Herkunft des Prototypen (den Apple natĂŒrlich gerne wiederhaben möchte) geklĂ€rt. Nach dem Klick gibt es nun die in der Überschrift versprochenen endgĂŒltigen Erkenntnisse zum iPhone 4G.

Was ist neu?

  • Kamera auf der Vorderseite (z. B. fĂŒr Videochat)
  • Eine verbesserte Kamera auf der RĂŒckseite, inklusive Blitz
  • Wie auch beim iPad wird wohl in Zukunft eine micro-Sim verwendet
  • Getrennte Buttons fĂŒr die LautstĂ€rkeregelung
  • Die angesprocheneLautstĂ€rkeregelung, sowie der Lautlos-Schalter und der Sleep/Wake-Button sind jetzt aus Metall

Was ist anders?

  • Die RĂŒckseite des iPhones ist nun flach und besteht wahrscheinlich aus Glas
  • Der Akku ist 16% grĂ¶ĂŸer – somit ist der Prototyp ein wenig schwerer als das 3GS und drei Gramm schwerer
  • Die internen Komponenten sind geschrumpft, um mehr Platz fĂŒr den Akku zu lassen

Inwieweit der Prototyp dem finalen GerĂ€t Ă€hneln wird, ist natĂŒrlich noch unklar. Dennoch ist sich Gizmodo ziemlich sicher, dass es sich bei dem Fund um einen echten Prototypen handelt. Warum?

  1. Es wird in iTunes und Xcode als iPhone erkannt – und zwar mit einer anderen Produkt-ID als das 3G oder 3GS.
  2. Noch bei keinem der in den USA erhÀltlichen Handys kommt momentan eine micro-SIM zum Einsatz.
  3. Der Prototyp wurde in einer HĂŒlle gefunden, die ihn als 3GS “verkleiden” sollte. Allerdings mit Aussparungen fĂŒr Blitz und die verĂ€nderten Buttons.
  4. Apple wĂŒrde nicht ein 2011 auf den Markt kommendes iPhone jetzt schon testen – zumal der Prototyp einen relativ fertigen Eindruck macht.
  5. Gizmodo hat es aufgeschraubt: “because the components were fit extremely well and extremely conformed inside the case (obvious that it was designed FOR this case), it was evident that it was not just a 3G or a 3GS transplanted into another body.”

Um diese Zusammenfassung wĂŒrdevoll zu beenden, folgen hier noch zwei Fotos und ein Video:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vQtdLJgmiB8[/youtube]

Read next: Yahoo Reports Flat Revenue, Improved Profit For Q1 2010

Shh. Here's some distraction

Comments