Mrs. Robinson beerbt RATM – und Sony freut sich

Mrs. Robinson beerbt RATM – und Sony freut sich

SonyBMG_Logo_1Engl├Ąnder sind ja immer schon bekannt daf├╝r gewesen, dass sie ein wenig egozentrisch sind. Nachdem im Weihnachtsendspurt 2009 Rage against the Machine (RATM) durch einen Aufruf bei Facebook die englischen Charts gest├╝rmt hat, f├╝hren die aktuellen Ereignisse in Nordirland dazu, dass nun Simon & Garfunkel profitieren d├╝rfen.

So weit, so lustig, aber wer steckt denn eigentlich hinter den Aufrufen zur Chart-Manipulation? Das Internet munkelt, Sony k├Ânne es nach dem viralen Werbe-Debakel mit All I want for X-Mas is a PSP erneut mit social advertising versuchen.

Verschw├Ârungstheoretiker argumentieren, dass Sony der alleinige Gewinner dieser Aktionen ist. Dem k├Ânnte man entgegenhalten, dass aufgrund der inzwischen an einer Hand abz├Ąhlbaren gro├čen Plattenfirmen alles Zufall ist. Ganz egal wer hinter den Aufrufen zur Chart-Manipulation mit Bezug zum aktuellen Zeitgeschehen steckt, er scheint einen Nerv getroffen zu haben.

Read next: IE6? We have the medicine...

Shh. Here's some distraction

Comments