Rechner-Fernsteuerung über Twitter

Rechner-Fernsteuerung über Twitter

TweetMyPCTwitter dient ja bekanntermaßen zur Kommunikation zwischen Menschen. Der eine sagt dem anderen was er gerade macht, bzw. was gerade passiert.

Der .NET-Entwickler Shoban Kumar hat ein kleines Programm geschrieben, das auch kommuniziert, allerdings nicht zwischenmenschlich, sondern von Benutzer zu PC.

TweetMyPC ist ein 130KB kleines Programm für Windows, dass die Twitter-API nutzt, um definierte Befehle entgegen zunehmen, die es dann umgehend ausführt.

Nach der Installation legt man in den Einstellungen ein Twitter-Konto fest (am Besten ein speziell für diesen Zweck erstelltes) dessen Tweets das Programm alle Minute nach bekannten Kommandos scannt.

Neben Befehlen wie Shutdown, Hibernate, Standby, Lock, die den Status des Rechners betreffen, gibt es auch informative Kommandos wie Screenshot, das den aktuellen Bildschirm abfotografiert und über TwitPic zur Ansicht bereitsstellt, IP, das die aktuell zugewiesene IP-Adresse des Rechners zurück-twittert, Download, das eine bit.ly-Url entgegennimmt und das Ziel der Url in ein definiertes Verzeichnis herunterlädt, oder auch GetFile, das ein zu Hause vergessenes Dokument an die eingestellte GoogleMail-Adresse sendet. Eine Liste gibt es auf der Seite des Entwicklers.

Der Fernsteuerungsfantasie sind keine Grenzen gesetzt, da TweetMyPC mit eigenen Befehlen zu einem umfassenden Remote-Control-Werkzeug aufgerüstet werden kann.

Vergessen das Backup anzuwerfen und schon in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit?  – Übers iPhone einen Tweet abgesetzt und der Rechner zu Hause sichert.

Die Mac-Fans unter uns müssen angesichts dieser Möglichkeiten aber nicht traurig sein. Für sie gibt es seit Kurzem den Ableger TweetMyMac von Duncan Stevenson.

Read next: WhoSampled: answering music's most frustrating question

Shh. Here's some distraction

Comments