Öffentliche Google Analytics Statistiken mit SeeTheStats.

Öffentliche Google Analytics Statistiken mit SeeTheStats.

logoGoogle Analytics ist ein weit verbreiteter, kostenloser Dienst der von Website Betreibern genutzt wird um Statistiken über die Besucher und Nutzungsverhalten auszuwerten.

Durch das Einbinden weniger Zeilen JavaScript Codes in den eigenen Internet-Auftritt werden Daten an Google geliefert, die dort aggregiert werden. Webmaster können via Browser zahlreiche Charts und Tabellen einsehen und Detailanalysen über frei definierbare Zeiträume durchführen.

Während das Betrachten dieser Verkehrswerte einerseits durchaus die eigene Neugier befriedigt, werden Seitenabrufe, Besucherzahlen und Verweildauer immer dann wichtig, wenn es zum Beispiel darum geht, Werbetreibenden Anzeigenplätze auf der eigenen Webpräsenz zu verkaufen.

Nicht selten werden die angefragten Kennzahlen dann mühselig als Screenshot oder Excel Export angefertig.

Diese Problemstellung zu lösen hat sich SeeTheStats.com auf die Fahne geschrieben. Seit dem 3. November diesen Jahres erlaubt es der Dienst des gleichnamigen polnische Start-ups die eigenen Google Analytics Zahlen öffentlich zugänglich zu machen.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Diejenigen, die an den Kennzahlen über eine Website interessiert sind, geben auf der SeeTheStats Homepage die entsprechende URL ein und erhalten direkten Zugriff auf die Statistiken – vorausgesetzt die angefragte Präsenz wurde vorab vom Betreiber für SeeTheStats registriert.

Die Freigabe der eigenen Google Analytics Daten via SeeTheStats ist ebenfalls kinderleicht: Nach einer initialen Registrierung legt man fest, welche Werte des Google Dienstes öffentlich zugänglich sein sollen und es kann losgehen.

Technisch nutzen die SeeTheStats Entwickler die im April diesen Jahres veröffentlichte Data Export API.

Wir finden: Gute Idee, die grundsätzlich – wie bei so vielen Mesh-ups in den letzten Monaten – ein Henne-Ei-Problem bewältigen muss. Denn nur wenn eine ausreichende Menge Betreiber ihre Webseiten bei SeeTheStats registrieren, werden Benutzer bei der Suche nach Kennzahlen auch fündig.

Falls Sie in der nächsten Zeit die Statistiken Ihrer Webpräsenz Dritten bereitstellen müssen, probieren Sie den Dienst doch einmal aus und teilen uns in den Kommentaren Ihre Erfahrungen mit!

Read next: Microsoft, Don't You Dare

Shh. Here's some distraction

Comments